frühjahrsputz für deinen Körper

Um was es geht

Das Basenfasten ist ein Teilfasten, d.h. es wird nicht vollständig auf Nahrung verzichtet. In der Zeit des Basenfastens geht es darum, ausschliesslich basische Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Heutzutage essen wir tendenziell zu sauer. Wir sprechen hier von einem optimalen Säure-Basen-Haushalt. Zuviel Säure wird durch verschiedene Puffersysteme im Körper konstant reguliert. Bei starker, Jahre andauernder „Übersäuerung“ kann es zu Überlastung dieser Systeme und so zu Symptomen kommen wie Hautprobleme, Haarausfall, Verdauungsprobleme, Schmerzen, Übergewicht und vielem mehr. Ganz wichtig: auch Stress wirkt sich sauer auf den Körper aus. Mit einem Basenfasten kannst du auf den ganzen Körper entschleunigend wirken.

Basische Nahrungsmittel

Die meisten pflanzlichen Nahrungsmittel sind basisch. Mehr dazu findest du in der PRAL- (potential acid load) Liste, wo die Nahrungsmittel nach basisch und sauer eingeteilt werden.

Saure Nahrungsmittel

Mehrheitlich tierische Nahrungsmittel, Zucker, Getreide, Hülsenfrüchte, Kaffee, Alkohol und viele mehr.

Basenfasten für alle?

Bei guter Gesundheit ist es für die meisten Menschen unbedenklich. Mit Rücksicht auf die Konstitution sollte intensiver, bzw. milder gefastet werden. Nicht Basenfasten sollten Schwangere, Stillende, Kinder, Menschen mit Essstörungen, kranke und altersschwache Menschen. Bei Unsicherheiten immer eine Fachperson befragen.

wie es gemacht wird

Information

Information und Vorbereitung ist die halbe Miete. Lese ein gutes Buch zum Basenfasten und setze dich intensiv damit auseinander. Du wirst immer wieder unterschiedliche Aussagen antreffen, z.B. ob ein Nahrungsmittel nun basisch ist oder nicht. Lass dich dadurch nicht verwirren. Folge entweder einem Konzept oder mache das, was für dich am stimmigsten ist. Lass dich auf diese Erfahrung ein.

Mehr zu PRAL- (potential acid load) Liste, wo die Nahrungsmittel nach basisch und sauer eingeteilt werden, findest du hier.

Planung

Wie oben erwähnt, ist die Planung ein essentieller Teil. Vorweg braucht es aber die Motivation fürs Basenfasten. Es soll immer ein bewusster Entscheid sein.

Ist dieser vorhanden, plane den Zeitraum, indem du fasten möchtest. Mögliche Stolpersteine kannst du hier schon umgehen: plane um Geschäftsessen und geplante Feiern wie Geburtstage & Co.. Du kannst während dem Arbeiten basenfasten, schaue aber auch, dass du Zeiten einplanen kannst für Bewegung und Zeit im Freien.

Erstelle einen Fastenplan, indem du alle deine Mahlzeiten notierst. Dafür kannst du Rezepte raussuchen und so gleich die Einkaufsliste erstellen.

Fastenbegleiter

Fastenbegleiter sind sogenannte begleitende Massnahmen, die du tun kannst, um den Prozess zu unterstützen. Die meisten Massnahmen kannst du aber auch ausserhalb der Fastenzeit anwenden, da sie wohltuend sind und im Alltag auch Immunsystem und deine Gesundheit im Allgemeinen unterstützen. Das können z.B. Ölziehen, Trockenbürsten, Leberwickel, Massagen, Schröpfen sein.

heilfastengruppe: 10-tägiges detox

Gemeinsam zum Ziel

Möchtest du dir eine Auszeit gönnen? Dich von gewissen Ernährungsgewohnheiten langfristig verabschieden? Hast vielleicht nicht soviel Zeit, dich selbst einzulesen? Bist unsicher, wie du alle Dinge umsetzen sollst? Oder du möchtest einfach gerne durch eine Fachperson begleitet werden und im Austausch mit anderen sein? Im Rahmen meiner Praxis biete ich im Frühjahr und Herbst Heilfastengruppen (Basenfasten) an. Du hast die Möglichkeit Erfahrungen in der Gruppe auszutauschen, individuell durch mich begleitet zu werden und auf das Fasten mit Handout und vielen Rezepten vorbereitet zu sein. Hier gehts zu mehr Infos und Anmeldung.

Für wen es geeignet ist

  • Fastenneulinge
  • für alle, die schon mal gefastet haben und etwas neues kennen lernen möchten
  • für alle, die hinter ihren Symptomen eine falsche Ernährung vermuten
  • für alle, die ihre Ernährungsgewohnheiten langfristig ändern möchten
  • für alle, die abnehmen möchten
  • für alle, die sich etwas gutes tun möchten
  • für alle, die manchmal etwas Druck brauchen ;-)

…und für wen nicht

  • Schwangere
  • Stillende
  • Kinder
  • Menschen mit Essstörungen
  • kranke und altersschwache Menschen

zum Schluss

Zum weiter lesen…

Es geht nichts über die eigene Erfahrung

Das Basenfasten liegt mir sehr am Herzen. Meine erste Erfahrung mit dem Basenfasten vor bald zwanzig Jahren war so positiv, dass ich mich im Laufe der Jahre immer wieder damit befasst habe und diese Faszination gerne mit dir teile. Machen kann ich es nicht für dich, aber du wirst sehen, so kompliziert ist es nicht und das Sprichwort „weniger, ist mehr“ erhält in diesem Zusammenhang eine total neue Bedeutung.

Das könnte dich auch interessieren…

  • Veröffentlicht am: 30. August 2022Kategorien: Darmgesundheit, Frauenheilkunde, Immunsystem

    Alles um und über Kraftsuppen und wie du sie selber herstellst.

    Weiterlesen
  • Darmgesundheit
    Veröffentlicht am: 15. Juli 2022Kategorien: Darmgesundheit

    Was das Verdauungsfeuer ist und wie du es beeinflussen kannst.

    Weiterlesen
  • Spitzwegerich
    Veröffentlicht am: 16. Juni 2022Kategorien: Darmgesundheit, Immunsystem

    Naturheilkundliche Tipps & Tricks für die Sommerzeit.

    Weiterlesen